Senioren Union
der CDU Herscheid
Zukunft braucht Erfahrung
  • 001
  • 007
  • 005
  • 006
  • 002
  • 003
  • 004
  • 105
  • 100
  • 103
  • 104
  • 106
  • 109
  • 120
  • 130
  • 125
  • 005
  • 006
  • 007
  • 009
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 130
  • 140
  • 146
  • 160
  • 170
  • 170
  • 301
  • 302
  • 303
  • 201
  • 200
  • 202
  • 015
  • 016
  • 017
  • 018
  • 019
  • 020
  • 021
  • 022
  • 023
  • 024

Aktuelles zur Senioren Union Herscheid

Prof. Dr. Otto Wulff,

Bundesvorsitzender der Senioren Union Deutschlands
nimmt Stellung zu verschiedenen Themen

 



 


Darum ist es am Rhein so schön
Senioren Union Herscheid nostalgisch unterwegs
Eine Schifffahrt auf dem Rhein von Boppard bis Rüdesheim
Schaufelraddampfer "Goethe" - ein schwimmendes Kulturdenkmal
17.07.2019

Dass sich Ausflüge an den Rhein auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen, ist unbestritten. Ge­nerationen sind fasziniert von der Schönheit dieses Landschaftsbildes. Romantiker kom­men ins Schwärmen, Touristen sind begeistert und Kenner zieht es immer wieder hin - in  diese so reich ge­segnete Region.

So ist es folgerichtig, dass die Senioren Union Herscheid in regelmäßigem Rhythmus ihr Veranstalt­ungsprogramm mit Rheinfahrten bestückt. Für dieses Jahr hatte sich der Vorstand eine besonder­e Attraktion einfallen lassen: eine Schifffahrt mit dem Schaufelraddampfer "Goethe" von Boppard bis Rüdesheim. Um es vorweg zu nehmen: die 53 Teilnehmer waren hellauf begeistert.

Mit dem Reisebus geht es zunächst zur Schiffsanlegestelle nach Boppard. Da bis zur Abfahrt des Dampfers noch Zeit ist, unternehmen einige Senioren einen Bummel durch die Innenstadt und be­wundern den historischen Marktplatz. Andere bevorzugen die Rheinpromenade mit ihrem großzü­gig angelegten Häuserensemble und den freien Blick auf "Vater Rhein".


Liebliches Taubertal - mehr als ein lebendiges Museum
Jahresfahrt der Senioren Union Herscheid nach Bad Mergentheim
Stationen: Weikersheim, Creglingen, Rothenburg o. d. Tauber, Schwäbisch Hall
Überraschendes "Konzert" der Dudelsackpfeifer aus Xanten in Weikersheim
Wertheim und Heppenheim bilden Anfang und Ende einer kulturhistorischen Reise
10. bis 14.06.2019

Das liebliche Taubertal mit wenigen Sätzen zu beschreiben, bleibt den flüchtigen Menschen vorbehalten. Individualisten dagegen schwärmen von einem Landschaftsbild, das geprägt ist von dem Fluss Tauber, sanften Hügeln, Weinbergen und dicht bewaldeten Höhenzügen. Klöster und Kirchen, Burgen und Schlösser sowie Museen und prächtige Fachwerkhäuser geben sich ein Stelldichein und machen Geschichte erfahrbar. Das liebliche Taubertal - ein lebendiges Museum? Ja, das ist es ohne Zweifel, doch es geht weit darüber hinaus, verbindet es doch das Vergangene mit den Erkenntnissen der Gegenwart.

Wie ein Magnet ziehen die Orte an der Romantischen Straße die Besucherströme an. So auch die Reisenden der Senioren Union Herscheid, die sich am Pfingstmontag auf den Weg nach Bad Mergentheim machen. Im Ortsteil Markelsheim wohnen sie im Flair Hotel Weinstube Lorchner. Das familiengeführte Haus überzeugt durch ein ansprechendes Ambiente, freundliche Bedienung und  kulinarische Variationen. Kurz: Es passt alles, und so kann den vorliegenden Tagen erwartungsvoll entgegen gesehen werden.


Eine Kolumne, die uns auffiel:
Veröffentlicht am 8. Juni 2019 in der örtlichen und überörtlichen Presse
09.06.2019

Regelmäßig erscheint in der Samstag-Ausgabe der örtlichen und überörtlichen Presse eine Kolumne des Zeitungsverlegers Dirk Ippen, der sich mit den verschiedensten gesellschaftspolitischen Aspekten auseinandersetzt. In seiner Position als Chefredakteur, Geschäftsführer und Herausgeber von kleinen bis mittleren Zeitungen in etlichen Bundesländern gilt er als einer der erfolgreichsten deutschen Zeitungsverleger. „Von München aus“, so heißt es, „lenkt er geräuschlos ein Imperium aus Lokal- und Anzeigenblättern.“

Seine wöchentlichen Beiträge sind Ausdruck eines hochmotivierten Verlegers, der aufgrund seiner langen Lebenserfahrung Höhen und Tiefen unseres Landes erlebt und journalistisch begleitet hat. Dabei steht für ihn die freiheitlich-demokratische Grundordnung uneingeschränkt im Mittelpunkt. Seine Beiträge zeugen von klarem Sachverstand, christlicher Gesinnung und überzeugender Analyse. Er weiß sich seinem Land verpflichtet und ist zugleich ein engagierter Verfechter des vereinten Europas. Nie verletzend, aber in der Aussage unmissverständlich und fern jeder Polemik, das ist das Markenzeichen dieses betriebsamen Zeitzeugen.

Der folgende Beitrag "O komm, du Geist der Wahrheit" ist ein erneuter Beweis seiner verantwortlichen, journalistischen Positionsbestimmung.


Europawahl am 26. Mai 2019: „Es ist die wichtigste Europawahl, die es je gab!“
Das Europawahlprogramm der CDU/CSU


"Wo Werra sich und Fulda küssen..."
Hann. Münden - eine der sieben schönst gelegenen Städte der Welt
Senioren Union Herscheid zu Gast in der Dreiflüssestadt
Doktor Eisenbart - Scharlatan oder Meister seines Fachs?
400 Jahre Biertradition im Ratsbrauhaus
15.05.2019

Wenngleich es nicht urkundlich erwähnt ist, soll der weitgereiste Naturforscher Alexander von Humboldt (1769-1859) Hann. Münden als "eine der sieben schönst gelegenen Städte der Welt" bezeichnet haben. Diese Bemerkung erfolgte sicherlich nicht grundlos, denn wer die Stadt an der Weser besucht, ist fasziniert und kann sich dem Bewunderer nur anschließen. Sechs verschiedene Jahrhunderte prägen die historisch gewachsene Altstadt und zeugen von einer bemerkenswerten Baukultur.

So ist es für die Herscheider Senioren zunächst der geschichtliche Exkurs, der sie für einen Tag in die Dreiflüssestadt führt. Das allein ist schon die Reise wert, doch auch die Schönheit des Weserberglandes, ergänzt durch einladende Gasthäuser mit ihrem kulinarischen Angebot, macht den Reiz dieses in seiner Vielfalt historisch geprägten Ortes aus.


"Ich fühl mich immer wie verhext, wenn im April der Spargel wächst"
Senioren Union Herscheid auf traditioneller Spargelfahrt
Spargel- und Gemüsehof Ophey in Goch präsentiert "Spargel zum satt essen"
Marienwallfahrtsort Kevelaer - ein beeindruckendes Erlebnis
24.04.2019

Seit Jahren gehört es  zur  Tradition der Senioren Union Herscheid, die Ausflugssaison mit ei­nem Spargelessen zu beginnen. Dazu werden wechselnde Anbauge­biete in Nordrhein-Westfa­len aufgesucht, die stets ein hervorragendes Angebot präsentieren. So auch in diesem Jahr, als sich 52 Senioren auf den Weg nach Goch am Niederrhein machen, um dem "königliche Gemü­se" zu frönen.

Der Spargel- und Gemüsehof Ophey, so heißt es in der Präsentation, produziert in dritter Ge­neration eine Vielfalt an Gemüsesorten, die u. a. im eigenen Hofladen für die Kundschaft  ange­boten werden. So bleibt vom Anbau über die Ernte bis zur Direktvermarktung und der Zube­reitung im Spargelrestaurant alles in einer Hand, was frische Produkte von höchster Qualität ga­rantiert.  

Davon konnten sich die Senioren überzeugen, denn was die Wirtsleute aufboten, war  ein üp­piges Spargelbüfett, dass keine Wünsche offen lässt. Original Kesseler Spargel bis zum Abwin­ken, angereichert mit rohem und gekochtem Schinken, Schnitzel, Rührei, Salzkartoffeln und Sauce Hollandaise, Bratkartoffeln, Bandnudeln mit Juliennegemüse und Lachswürfeln.  Der rund zweistündige Aufenthalt im gemütlichen Hofrestaurant wurde zu einem wahren Schlem­merparadies.

Da sich die Ausflügler ein paar Euros mehr eingesteckt hatten, reizte der angrenzende Hofla­den zum Kauf landwirtschaftlicher Produkte aus eigener Herstellung. Doch das war nicht alles, eine Verlosung bescherte drei Herscheidern hofeigene Präsente, und zum krönenden Ab­schluss erhielt jeder Gast ein Glas Erdbeerbowle. 

 


Auf Einladung der Senioren Union Herscheid:
Zum 9. Mal: „Bühnenmäusezeit“ in Herscheid
„Der geliehene Opa“, eine amüsante Komödie der Spielsaison 2018/2019
Ein begeistertes Publikum begleitet die Aufführung mit viel Applaus
Dank an das gesamte Team vor und hinter den Kulissen
Gage und Überschuss für wohltätige Einrichtungen
Auch im nächsten Jahr gibt es ein Gastspiel in Herscheid
Dann kommen die „Bühnenmäuse“ zum 10. Mal
31.03.2019

Sie gehört fast schon zum „lebenden Inventar“ in Herscheid, wenngleich sie in der Nach­barstadt beheimatet ist. Die Theatergruppe „Die Bühnenmäuse“ des CVJM Lü­denscheid-West ist eine Institution, die nicht nur in der Kreisstadt einen Namen hat, sondern weit in unsere Region hineinragt. Dass sie sich beim Publikum größter Be­liebtheit erfreut, bewei­sen die stets ausverkauften Vorstellungen. Die ausgewählten Komödien, gepaart mit schauspielerischem Können, lösen stets Heiterkeit,   amüsante Unterhaltung und tränen­reiche Lach­salven aus. Alles in allem – ein Feu­erwerk des Frohsinns.

Dass die „Bühnenmäuse“ auf ihre Gage zugunsten der Afrikahilfe des CVJM-Welt­bundes in Sierra Leone verzichten, ist beispielhaft. Diese noble Haltung unterstützt die Senioren Union mit der Aufstockung der geforderten Gage. Aus dem Reinerlös werden ebenfalls die Hospizarbeit im „Amalie-Sieveking-Haus“ in Lüdenscheid sowie der „Förderkreis für das Seniorenzentrum“ in Herscheid bedacht. Jede verkaufte Eintritts­karte trägt somit zur finan­ziellen Verbesserung dieser Einrichtungen bei.

Das „Süderländer Tageblatt“ hat in seiner Ausgabe vom 05. April 2019 ausführlich über die Veranstaltung berichtet. Nachstehend veröffentlichen wir den Text, den Vol­ker Halbhuber geschrieben hat. Die im Pressebericht eingefügten Fotos stammen aus seiner Kamera. (Die Bilder können mit einem Klick vergrößert werden.)

 


Bühnenmäuse gastieren am 31. März 2019 in Herscheid
Senioren Union Herscheid lädt ein
Der Kartenvorverkauf (Preis: 13 €) beginnt am 11. Februar 2019
03.02.2019

Am Sonntag, dem 31. März 2019, findet auf Einladung der Senioren Union Herscheid
eine Theateraufführung der "Bühnenmäuse des CVJM Lüdenscheid-West"
in der Schützenhalle Herscheid statt.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr, Einlass:16 Uhr.

Zur Aufführung kommt die diesjährige Saisonkomödie

"Der geliehene Opa."

Inhaltsangabe:

Bärbel und Norbert Rose wissen, dass es jede Menge Singles gibt, die sich gerne für eine Weile eine Familie mieten würden. Da sie schon seit einiger Zeit etwas knapp bei Kasse sind, laden sie deshalb unabhängig voneinander jeder einen solchen Single ein, um die Haushaltskasse aufzubessern; Bärbel einen schüchternen Mann und Norbert eine Kollegin aus der Firma. Diese verbindet mit dem Einzug aber die Bedingung, dass auch eine Oma oder ein Opa im Haus ist. Da Norberts Mutter verreist ist, nimmt er großzügig Opa Lieblich aus der Nachbarschaft bei sich auf, weil dessen jüngere Schwester im Moment wenig Zeit für ihn hat. Den beiden Untermietern wird er dabei aber nicht als Leih-Opa sondern als leiblicher Opa vorgestellt. Der schlitzohrige Opa kommt jedoch schnell dahinter, dass er hier nicht nur eine großzügige Aufnahme gefunden hat, sondern auch dringend gebraucht wird. Das nützt er auch sofort aus und lässt sich vor allem von Bärbel Rose von vorne und hinten bedienen. Als dann auch noch Norberts Mutter unerwartet zurückkommt, weil die Reise nicht stattfindet, ist das Chaos perfekt. Für Bärbel wird die Woche, die die beiden Singles im Haus sind, zum Albtraum, für andere wird sie zum Vergnügen.

Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag, dem 11. Februar 2019, in den folgenden Geschäften:

Lotto-Panne, Plettenberger Straße 10

Schuhhaus Schöttler, Am Markt 3

Apotheke Neuer Weg, Neuer Weg 6

Dorf-Apotheke, Lüdenscheider Straße 17


Europawahl am 26. Mai 2019: „Es ist die wichtigste Europawahl, die es je gab!“
Dr. Peter Liese (MdEP) zu Gast bei der Senioren Union Herscheid
70 aufmerksame Zuhörer beim „28. Politischen Frühstück“
„Die Europäische Union garantiert Freiheit, Sicherheit und Frieden“
24.01.2019

Das Bistro im Seniorenzentrum platzte aus allen Nähten. Mehr geht nicht. Die angemeldeten 70 Senioren fühlten sich jedoch keineswegs beengt, da das Personal eine geschickte Tisch- und Stuhlaufstellung vollzogen hatte. So konnte nach einem ausgiebigen Frühstück in gemütlicher Atmosphäre die erste Veranstaltung im neuen Jahr reibungslos über die Bühne gehen.

Gespannt warteten die Zuhörer auf den angekündigten Gastredner, den heimischen CDU-Europaabgeordneten, Dr. Peter Liese, der seit 25 Jahren den Wahlkreis Südwestfalen im Straßburger Parlament engagiert vertritt. Er ist in Herscheid kein Unbekannter, sind doch seine regelmäßigen Besuche bei ortsansässigen Firmen, Handwerksbetrieben, der Landwirtschaft sowie der CDU und Senioren Union Beweis für seine Kontaktfreudigkeit zu den Menschen in unserer Region. Bereits im Einladungsschreiben der Senioren Union Herscheid wurde dies herausgestellt und ergänzend erwähnt, dass sich Dr. Liese im Europaparlament einen Namen gemacht hat und seine Stimme gehört wird.

 


Spendenübergabe der Senioren Union Herscheid
an die Hospizarbeit im Amalie-Sieveking-Haus, Lüdenscheid und
an den Förderkreis für das Seniorenzentrum Herscheid
14.12.2018

Zeitungsbericht vom 04.01.2019, geschrieben von Dirk Grein (Süderländer Tageblatt)


 

Copyright: Senioren Union Herscheid;
Webdesign siehe
Impressum sowie Hinweise zum Datenschutz