Senioren Union
der CDU Herscheid
Zukunft braucht Erfahrung
  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006
  • 007
  • 020
  • 022
  • 023
  • 025
  • 026
  • 028
  • 030
  • 100
  • 101
  • 102
  • 103
  • 104
  • 105
  • 106
  • 109
  • 120
  • 130
  • 135
  • 005
  • 006
  • 007
  • 009
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 021
  • 024
  • 027
  • 029
  • 031
  • 125
  • 130
  • 140
  • 146
  • 160
  • 170
  • 300
  • 170
  • 301
  • 302
  • 303
  • 201
  • 200
  • 202
  • 015
  • 016
  • 017
  • 018
  • 019
  • 020
  • 021
  • 022
  • 023
  • 024

Rückblick auf ein turbulentes Jahr und Hoffnung auf 2021

05.11.2020


Sie war von langer Hand vorbereitet worden und musste kurzfristig abgesagt werden. Coronabedingt konnte die Jahresversammlung  der Senioren Union Herscheid am 05. November nicht statt­finden und musste bis auf Weiteres verschoben werden. Da turnusmäßig Vorstandwahlen anstanden, bleiben die "alten" Personen bis zur Neuterminierung im Amt. Auch die für eine zehnjährige Mit­gliedschaft zu ehrenden Senioren erhalten ihre Auszeichnung zu einem späteren Zeitpunkt.

In dem vom Vorsitzenden Wolfgang Weyland vorgesehenen Geschäftsbericht ragen zwei Bereiche von besonderer Bedeutung heraus: Zum einen geht es um den Verzicht der Geldrückgabe für die geplatzte Theateraufführung der "Bühnenmäuse" am 19. April und zum anderen um den Be­such der Heimatministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Frau Ina Scharrenbach, beim 30. Politischen Frühstück im Bistro des Seniorenzentrums am 05. Februar.                                                                                                                           

Wir sagen danke: Statt Geldrückgabe - Spenden zugunsten sozialer Einrichtungen.
Als der diesmal sehr frühzeitige Kartenvorverkauf für die Thea­teraufführung "O sole mio" der "Bühnenmäuse" begann, ahnte niemand, dass Corona eine derartige Veranstaltung unmöglich machen würde. So waren Viele bereits im Besitz der Tickets als die Absage kam. Der Vorstand hatte diesem Personenkreis zwei Möglichkeiten angeboten: Ent­weder eine Umtauschaktion (am 06. Mai in der Gemein­schaftshalle) "Karten gegen Bargeld" oder  Verzicht auf den Gegenwert zugunsten sozialer Einrichtungen.

Die meisten machten von der letzten Variante Gebrauch, sodass die folgenden Einrichtungen bedacht werden konnten: ****Afrika-Hilfe des CVJM-Weltbundes, Förderkreis für das Se­niorenzentrum Herscheid, Hospizarbeit im Dietrich-Bonhoeffer-Haus Lüdenscheid. Der Vorstand der Senioren Union Herscheid dankt  auf diesem Wege allen Theaterfreun­den, die auf eine Erstattung zugunsten des genannten Spenderkreises verzichtet haben.

****(Die Bühnenmäuse spenden ihre gesamte Gage seit Jahren dieser Aktion, die Senioren Union Herscheid unterstützt durch Sammlungen bei allen Veranstaltungen die beiden regio­nalen Einrichtungen.)

 

NRW-Heimatministerin Scharrenbach in Herscheid - eine Erfolgsgeschichte

In dem o. g. Geschäftsbericht wurde auch der Besuch von Hei­matministerin, Frau Ina Scharrenbach, dokumentiert, die am 05. Februar am 30. Politischen Frühstück der Senio­ren Union im Bistro des Seniorenzentrums teilnahm. Dass Bürgermeister Schmalenbach die Veranstaltung nutzte, um die Ministerin zuvor im Rathaus zu empfangen und anschlie­ßend mit ihr die Gemeinschaftshalle unter Beteiligung des Schützenvereins  aufsuchte, wurde zu einer Erfolgsgeschichte. Schließlich ging es um die Bereitstellung von Fördermit­teln durch das Land NRW zum Umbau der Gemeinschaftshalle. Auch beim Politischen Frühstück wurde das Thema vertieft. Ge­schickt nahm Frau Scharrenbach die Argumente zur Kenntnis, ohne Versprechungen zu machen. Umso größer war die Freu­de, als nach Wochen der Bewilligungsbescheid in Höhe von 90 Prozent = 2,44 Millionen Euro  bei der Gemeinde einging,.  Inzwischen wurde bekannt, dass das Land NRW die Förderung auf 100 Prozent aufgestockt hat. Super!

Damit bewahrheitet sich wieder einmal mehr, wie wichtig Parteien in der Kommunalpolitik sind.  Während die CDU-Kommunalpolitiker in ihren Entscheidungen vor Ort frei und un­abhängig sind - etwaige Weisungen "von oben" gibt es nicht - nutzen sie ihre persönlichen Kontakte erfolgreich zu den überregionalen politischen Ebenen.

Anmerkung: Dass die von der CDU geführte Landesregierung die Kommunen nicht im Stich lässt, wirkt sich für die Gemeinde Herscheid wie folgt aus: Für den Ausbau des Stra­ßen- und Wegenetzes werden 400.000 Euro bereitgestellt und für die Sanierung der Sportstätten 300.000 Euro. Außerdem gibt es einen finanziellen Ausgleich für den Gewerbesteuerausfall aufgrund der Corona-Pandemie. Rechnet man die Fördermittel für das Bildungszentrum und die Dorfkernsanierung hinzu, sind die Finanzzuweisungen beträchtlich, die zur Verbesserung der Infrastruktur in hohem Maße beitragen. Doch auch der Bund engagiert sich in Herscheid. Dank der Untestützung des heimischen CDU-Abgeordneten, Dr. Matthias Heider, fließen 2,25  Millionen Euro in die Sanierung des Freibades.

Im Hinblick auf das Jahr 2021 hofft der Vorstand,  dass das geplante Veranstaltungsprogramm  verwirklicht werden kann.
Es wird demnächst unter "Termine" im Netz sowie in der Heimatzeitung veröffentlicht.



Copyright: Senioren Union Herscheid;
Webdesign siehe
Impressum sowie Hinweise zum Datenschutz