Senioren Union
der CDU Herscheid
Zukunft braucht Erfahrung
  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006
  • 007
  • 020
  • 022
  • 023
  • 025
  • 026
  • 028
  • 030
  • 100
  • 101
  • 102
  • 103
  • 104
  • 105
  • 106
  • 109
  • 120
  • 130
  • 135
  • 005
  • 006
  • 007
  • 009
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 021
  • 024
  • 027
  • 029
  • 031
  • 125
  • 130
  • 140
  • 146
  • 160
  • 170
  • 300
  • 170
  • 301
  • 302
  • 303
  • 201
  • 200
  • 202
  • 015
  • 016
  • 017
  • 018
  • 019
  • 020
  • 021
  • 022
  • 023
  • 024

„Es läuft phantastisch“
Lob der Senioren Union für die Entwicklung der Ebbegemeinde

Text und Fotos von Dirk Grein, „Süderländer Tageblatt“

25.10.2018

Konkrete Beispiele nannte er zwar nicht. Doch das, was in den letzten Jahren in Herscheid geleistet wurde, stimmt Wolfgang Weyland überaus zufrieden. Daher nutzte der Vorsitzende der heimischen Senioren Union die gestrige Jahresversammlung, um vor voll besetztem Bürgersaal (76 Mitglieder und sechs Gäste waren gekommen) die Mitglieder des Gemeinderates und der Verwaltung zu loben. Ob er nun auf die Umgestaltung der Dorfwiesen, den Bau des Bildungzentrums oder die Schaffung von barrierefreiem Wohnraum in der Ortsmitte anspielte, das bleibt Weylands Geheimnis. In der Summe habe sich in der jüngsten Vergangenheit einiges zum Positiven verändert. „Es läuft phantastisch in Herscheid“, bedankte sich der Vorsitzende bei den Entscheidungsträgern.

Doch auch an der Entwicklung „seiner“ Senioren Union gebe es keinen Grund zum Meckern. Aktuell gehören ihr 103 Mitglieder an, die sich rege am Veranstaltungsprogramm beteiligen.

Die Ausflüge werden stets von gutem Wetter begleitet und zu den politischen Frühstücksrunden können immer wieder prominente Redner begrüßt werden. Exemplarisch erinnerte Weyland an den Besuch von Ralph Brinkhaus in Herscheid; er war erst vor wenigen Wochen zum Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gewählt worden.

Die Besucher quittierten die Ausführungen des Vorsitzenden immer wieder mit spontanem Applaus. Ihre Zustimmung für die geleistete Vorstandsarbeit drückten sie auch bei den Wahlen aus: Sowohl der Vorsitzende, als auch seine Stellvertreterin Annerose Kober sowie die Beisitzer Annegret Seifert, August Feldhaus, Albrecht Herrmann und Eckhard Volkmann wurden einstimmig wiedergewählt.

Digitale Geburtstagsgrüße
Da sage noch einer, die Senioren gehen nicht mit der Zeit. Die Mitglieder der heimischen Senioren Union treten den Gegenbeweis an. Bei der gestrigen Jahresversammlung schlug der Vorsitzende Wolfgang Weyland vor, die Geburtstagskarten demnächst digital zu verschicken. Denjenigen, die Zugang zum Internet haben, wird ab sofort mit Fotogrüßen (mit einem Motiv von der jeweils letzten Jahresfahrt) per Email zum Wiegenfest gratuliert. Das sei wesentlich unkomplizierter und spare zudem Portokosten ein, verwies Weyland auf die Vorteile. Wer kein Emailpostfach besitzt, der kann sich auch weiterhin auf herkömmliche Geburtstagspost freuen.

„Unsere Zeit ist begrenzt“
Senioren Union ehrt „unechte“ Jubilare

Sind zehn Jahre eine kurze oder eine lange Zeit? Einigung konnten die Mitglieder der Senioren Union bei dieser Fragestellung während ihrer Jahresversammlung nicht erzielen. Fakt ist: Der Vereinigung der CDU können Personen ab dem 60. Geburtstag beitreten; entsprechend hoch ist der Altersdurchschnitt.

In den 16 Jahren, in denen die Senioren Union nun bereits in Herscheid existiert, sind 25 Mitglieder verstorben. „Unsere Zeit ist begrenzt“, sagte der Vorsitzende Wolfgang Weyland.

Die eingangs erwähnten zehn Jahre fallen zwar nicht in die Kategorie eines klassischen Jubiläums. Doch aufgrund der beschriebenen Situation werden bei der Senioren Union trotzdem all diejenigen Mitglieder mit Ehrenurkunden ausgezeichnet, die seit zehn Jahren dabei sind. In diesen Genuss kamen am Donnerstag im Bürgersaal Grete Barsch, Brigitte Ebersbach und Bernd Raulf (in Abwesenheit: Hiltrud Fröhlich.)

Bei der anschließenden Terminbekanntgabe war für die Senioren vor allem das Ziel der nächsten Jahresfahrt von Interesse. Über Pfingsten führt diese für fünf Tage ins Taubertal. Der Vorstand hatte zunächst Schwäbisch Hall als Hauptziel in Erwägung gezogen. Doch eine Unterkunft für 54 Teilnehmer zu angemessenen Preisen dort zu finden, sei nicht geglückt, verriet Wolfgang Weyland. Daher geht die Fahrt nun nach Bad Mergentheim; ein Abstecher nach Schwäbisch Hall ist dennoch geplant.

Doch noch in diesem Jahr stehen drei Veranstaltungen für die Senioren an: Am 8. November wollen sie an der Feierstunde „50 Jahre CDU Herscheid“ teilnehmen, die um 18 Uhr im Hotel „Zum Adler“ beginnt. Eine Woche später wird im Neuenrader Kaisergarten das 30-jährige Bestehen der Senioren Union Mark gefeiert.

Am 5. Dezember findet das 27. politische Frühstück in Herscheid statt. Zu Gast wird Dr. Christos Katzidis sein, der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion NRW: Er widmet sich ab 9 Uhr im Bistro des Seniorenzentrums dem Thema „Innere Sicherheit und Ordnung – ein starker Staat zum Schutz der persönlichen Sicherheit und Freiheit der Bürger.“



Copyright: Senioren Union Herscheid;
Webdesign siehe
Impressum sowie Hinweise zum Datenschutz