Senioren Union
der CDU Herscheid
Zukunft braucht Erfahrung
  • 001
  • 007
  • 005
  • 006
  • 002
  • 003
  • 004
  • 105
  • 100
  • 103
  • 104
  • 106
  • 109
  • 120
  • 130
  • 125
  • 005
  • 006
  • 007
  • 009
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 130
  • 140
  • 146
  • 160
  • 170
  • 170
  • 301
  • 302
  • 303
  • 201
  • 200
  • 202
  • 015
  • 016
  • 017
  • 018
  • 019
  • 020
  • 021
  • 022
  • 023
  • 024

„Bühnenmäuse“ zum achten Mal in Herscheid
„Der möblierte Herr“ – eine spritzige Komödie mit viel Klatsch und Neugier
Engagierte Schauspieler und ein eingespieltes Team hinter den Kulissen
Publikum dankt mit lang anhaltendem Applaus
Gage und Überschuss für wohltätige Einrichtungen

18.03.2018

Wieder einmal stellten die „Bühnenmäuse des CVJM Lüdenscheid-West“ mit der Aufführung der Komödie „Der möblierte Herr“ am 18. März in Herscheid ihre schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis. Und wieder einmal war es  die Senioren Union Herscheid, die die Theatergruppe in die Ebbegemeinde eingeladen hatte. Bereits zum achten Mal sorgten die „Bühnenmäuse“ für einen unterhaltsamen und spritzigen Nachmittag; und die Besucher kamen in Scharen.

Die engagierten Darsteller verstanden es, eine kurzweilige Handlung zu präsentieren, die mit reichlich gespickten Verdächtigungen, Neugierde und Missverständnissen über die Bretter ging. Da blieb beim Zuschauer kaum ein Auge trocken, gab es doch eine Kettenreaktion an Lachsalven, die lediglich begrenzt unterbrochen wurde.

Bereits in seinen Begrüßungsworten verteilte der Vorsitzende der Senioren Union Herscheid, Wolfgang Weyland, reichlich Vorschusslorbeeren, konnte er doch auf die jahrelangen, erfolgreichen Auftritte der „Bühnenmäuse“ sowie auf die Inhaltsangabe der Komödie verweisen, die Anlass zu berechtigten Erwartungen gab.

Auch die Akteure hinter den Kulissen blieben nicht unerwähnt, die in stundenlanger Arbeit die Bühne mit der erforderlichen Technik auf- und wieder abbauen und alles gut verpackt zum Standort Lüdenscheid transportieren.

Dass die „Bühnenmäuse“ bei den vielen Auftritten in Lüdenscheid sowie in Hagen, Neuenrade und Herscheid auf ihre Gage verzichten und sie dem CVJM-Weltbund für die Afrika-Hilfe in Sierra Leone zur Verfügung stellen, wurde von Weyland als ein besonderes Merkmal der Theatergruppe bezeichnet. Auch diesmal versprach die Senioren Union aufgrund des umfangreichen Kartenverkaufs die Gage aufzustocken und den Rest des Erlöses der Hospizarbeit im „Amalie-Sieveking-Haus“ in Lüdenscheid und dem Förderkreis des „Seniorenzentrums Herscheid“ zur Verfügung zu stellen.

Regieleiterin, Frau Petra Schaller, dankte der Senioren Union für diese seit Jahren geübte Praxis und berichtete über die Hilfen in Afrika, die in der Feststellung gipfelten, dass die Gelder zu einhundert Prozent ankommen. Beispiele wurden genannt.

Ergänzt wird das Ensemble durch den Vorsitzenden des „Vereins unterdrückter Ehemänner“, Walter Duckmaus, alias Robert Zapp, der als Zwischeneinlage seine ihm eigenen Erläuterungen hinsichtlich der „Geschlechterwahrheiten“ präzisiert. Mit seiner spitzfindigen Analyse sorgte er – wie bereits in den Vorjahren – für ungebremste Heiterkeit und „zustimmendem“ Applaus.

Als sich nach über zwei Stunden der Vorhang schloss und die Akteure den lang anhaltenden Beifall entgegennahmen und sichtlich genossen, gab es noch eine „süße Herscheider Überraschung“ als ein kleines Dankeschön mit dem Wunsch auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. 



In der heimischen Presse stieß die Theateraufführung auf ein breites Echo.
Maximilian Gerhard  vom „Süderländer Tageblatt“ schrieb dazu folgenden Beitrag (durch anklicken zu vergrößern)
und überließ uns die folgenden drei Fotos:


Hier geht es zur Bildergalerie



Copyright: Senioren Union Herscheid;
Webdesign siehe
Impressum sowie Hinweise zum Datenschutz