Senioren Union
der CDU Herscheid
Zukunft braucht Erfahrung
  • 001
  • 007
  • 005
  • 006
  • 002
  • 003
  • 004
  • 105
  • 100
  • 103
  • 104
  • 106
  • 109
  • 120
  • 130
  • 125
  • 005
  • 006
  • 007
  • 009
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 130
  • 140
  • 146
  • 160
  • 170
  • 170
  • 301
  • 302
  • 303
  • 201
  • 200
  • 202
  • 015
  • 016
  • 017
  • 018
  • 019
  • 020
  • 021
  • 022
  • 023
  • 024

Spenden 2017 der Senioren Union Herscheid übergeben
Hospizarbeit im „Amalie-Sieveking-Haus“ in Lüdenscheid bedacht
Erstmals Spenden auch an den Förderkreis des Seniorenzentrums Herscheid
Dank an das Engagement der Pflegekräfte in beiden Einrichtungen

19.12.2017

Es war das Jahr 2008, als beim 8. politischen Frühstück der Senioren Union Herscheid der Leiter des Amalie-Sieveking-Hauses in Lüdenscheid, Herr Peter Osterkamp, ein engagierter, hochkarätiger Anwalt der Menschlichkeit, über die Hospizarbeit berichtete. In seinem flammenden und hoch motivierten Vortrag verstand es der Gastredner, den Zuhörern diesen Aufgabenbereich näher zu bringen und sie von der Bedeutung der Einrichtung zu überzeugen. Kern seiner Aussage war es, den Gästen im Hospiz ein menschenwürdiges Leben bis zuletzt zu ermöglichen.

Die Senioren Union Herscheid unterstrich diese Einstellung mit der fundamentalen Aussage des christlichen Glaubens, dass GOTT das Leben schenkt und es wieder nimmt: „Kein Mensch ist berechtigt, sein Lebensende selbst zu bestimmen und entsprechend zu handeln. Vielmehr ist die Sterbebegleitung, so wie sie in den Hospizen vorbildlich praktiziert wird, der richtige Weg zu einem menschenwürdigen Abschluss der irdischen Lebensphase.“                                                                                                                 

Seitdem hat es sich die Senioren Union Herscheid zur Aufgabe gemacht, bei allen Veranstaltungen und Ausflügen eine Spendenaktion zugunsten der Hospizarbeit durchzuführen. Mit der finanziellen Unterstützung wollen die Senioren nicht nur die Wichtigkeit dieser Einrichtung hervorheben, sondern auch ein Zeichen der Dankbarkeit setzen, dass es ihnen noch vergönnt ist, den Lebensabend bei guter Gesundheit selbstständig gestalten zu können.

Da auch das Seniorenzentrum Herscheid einen wichtigen Beitrag zur Altenpflege leistet, hat der Vorstand beschlossen, die jährlichen Beträge zu splitten und damit auch die örtliche Einrichtung zu bedenken. Die Übergabe erfolgte am 19. Dezember im Herscheider Seniorenzentrum, an der auch die Leiterin der Hospizarbeit im „Amalie-Sieveking-Haus“, Frau Sabine Große, teilnahm.

Dirk Grein, vom Süderländer Tageblatt, schrieb dazu den folgenden Artikel:

Begleitung auf dem letzten Lebensweg

Senioren Union Herscheid unterstützt Amalie-Sieveking-Haus und Seniorenzentrum

Menschenwürdiges Leben bis zuletzt ermöglichen – dieses Ziel verfolgt das Hospiz des Amalie-Sieveking-Hauses in Lüdenscheid. Doch die Mitarbeiter stoßen dabei an Grenzen, erzählte Einrichtungsleiterin Sabine Große im Rahmen einer Spendenübergabe im Herscheider Seniorenzentrum.

Mitte Oktober wurde der Hospizbereich erweitert. Insgesamt stehen nun acht Betten zur Verfügung. Die Plätze sind stets belegt, die angelegte Warteliste sei lang, erzählte Sabine Große. Die Verweildauer der Menschen werde immer kürzer.
Auch im Seniorenzentrum Herscheid ist diese Entwicklung bekannt. Eine Mitarbeiterin habe bereits eine Palliativ-Care-Fortbildung absolviert, um einen „anderen Blick auf die Situation werfen zu können“, sagte Anke Dahlhaus. Die Einrichtungsleiterin erzählte zudem von einer engen Zusammenarbeit mit dem Trauercafé „Schmetterling“ und dem Netzwerk Hospizarbeit Plettenberg.

Die Herscheider Senioren Union fördert das Engagement, den Menschen bis zuletzt zu begleiten, seit nunmehr zehn Jahren: Bei allen Veranstaltungen wird ein Spendenschwein herumgereicht, das von den Besuchern gefüttert wird. Erstmalig wurde die Summe in diesem Jahr aufgeteilt: Sowohl die Arbeit des Sieveking-Hauses (1 000 Euro) als auch die des Seniorenzentrums (700 Euro) wurde gewürdigt. „Mit dieser Spende bedanken wir uns für die geleistete Arbeit“, erklärte der Vorsitzende Wolfgang Weyland.

Annerose Kober (Zweite von links) und Wolfgang Weyland (Zweiter von rechts) von der Senioren Union Herscheid überreichen zwei Briefe an Anke Dahlhaus (links), Leiterin des Seniorenzentrums, und Sabine Große (rechts), Leiterin des Amalie-Sieveking-Hauses. (ST-Foto: Dirk Grein)


Copyright: Senioren Union Herscheid;
Webdesign siehe
Impressum sowie Hinweise zum Datenschutz